USA: gute Artikel zu amerikanischen Weinen auf deutschen Blogs
Apr13

USA: gute Artikel zu amerikanischen Weinen auf deutschen Blogs

In allen der 50 Bundesstaaten des nordamerikanischen Kontinents wird Wein angebaut. Die erfolgreichste Weinregion der USA ist das Napa Valley in Kalifornien: in dem Sonnenstaat erfolgt über 90 Prozent der amerikanischen Weinproduktion. Auch bei deutschen Weinliebhabern sind die mehr als 1200 Weingüter in Kalifornien ein beliebtes Reiseziel. Uwe Köster und Angelika Schwaff berichten auf ihren Blogs WeinBeobachter.com beziehungsweise blog.tui.com über interessante Erlebnisse während ihrer Reise in eine der bekanntesten Weinregionen der Welt. Blog: WeinBeobachter.com Jährlich reisen 4,7 Millionen Menschen wegen des Weines ins Napa Valley, so schreibt es Uwe Köster auf seinem Blog WeinBeobachter.com. 2015 machte sich der bekennende Weinliebhaber selbst auf den Weg, um sich von den köstlichen Weinen aus dem Sonnenstaat zu überzeugen. Auf seiner Tour besuchte er acht Weingüter und kostete 69 Weine. Köster entdeckte dabei: Kalifornien hat viel mehr zu bieten als das, was hierzulande über Onlinehhops und in Märkten an amerikanischen Weinen erhältlich ist. Uwe Kösters Weintour durch das Napa Valley Die erste Station führte Uwe Köster zur Domaine Chandon, einem stylischen Anwesen, das im Jahr 1976 seinen ersten Sekt verkaufte. Auf einer Tasting Tour können zahlreiche Weinsorten probiert werden – vom Brut Classic über den Blanc de Noirs bis zu Chanon Extra Dry Rich, dem Highlight für den Weinbeobachter. Anschließend führte die Reise weiter zum Opus One, dem wohl berühmtesten Weinbetrieb Kaliforniens. Die Winery befindet sich dort in einer modernen, futuristischen Kathedrale. Wer vor der Anreise keine Tour oder Verkostung bucht, so schreibt es Köster in seinem Blog, kann ein Glas der edlen Tropfen für $45 trinken. Zur Auswahl stehen dabei verschiedene Jahrgänge. Der Autor schwärmt besonders von dem 2006er Jahrgang, der, getrunken auf der Terrasse des Anwesens mit dem wunderbaren Ausblick, ein herrliches Erlebnis war. Das nächste angesteuerte idyllische Anwesen, die Winery St. Supery, ermöglicht ihren Besuchern einen Blick in den Keller und somit auf die Produktion zu werfen. Der Chardonnay, der aromatische Sauvignon Blanc sowie der klassisch anmutende Cabernet Sauvignon überzeugten den Weinliebhaber sofort. Besonders angetan hat ihm auch der sehr aromatische Moscato. Der vierte Stopp wurde in den Grgich Hills eingelegt, dessen Besitzer, der 91-jährige kroatische Einwanderer Milyinko Grgich zu den Pionieren des kalifornischen Weinbaus zählt. „1976 schlug sein Chateau Montelena Chardonnay bei der legendären Blindverkostung in Paris die berühmten Franzosen, ein Meilenstein für den kalifornischen Weinbau“, so schreibt es Köster auf seinem Blog. Die nächste Station, Merryvale, zeichnet sich besonders durch sein hohes Preisniveau und die köstlichen Weine aus: der buttrig-zitronige Chardonnay Garneros ist für Köster der beste Chardonnay auf der ganzen Tour. Dann geht es weiter zum Castello di Amoroas, einer vor 20 Jahren errichteten Burg aus der Toskana des 13. Jahrhunderts. Das pompöse Anwesen ist ein Touristenmagnet,...

Mehr
Gut essen gehen in Mainz: die besten Restauranttipps in der Mainzer Gastronomie
Apr06

Gut essen gehen in Mainz: die besten Restauranttipps in der Mainzer Gastronomie

Die rheinlandpfälzische Landeshauptstadt Mainz und die es umgebende größte Weinbauregion Deutschlands, Rheinhessen, sind bekannt für ihre Vielzahl an Straußwirtschaften, Gutsschenken und Weinstuben. Die rheinhessische Weingastronomie zählt über 163 Betriebe, in denen zum köstlichen regionalen Wein Hausmannskost, regionale Spezialitäten und exklusive Gourmetspeisen serviert werden. Lange Weintradition in Rheinhessen Bereits vor über 2000 Jahren setzten die Römer die ersten Reben in Rheinhessen. Daraus entwickelte sich die Liebe zum Wein und eine herzliche Tradition. Heute laden die gemütlichen Weinstuben Menschen aus aller Welt zum Einkehren ein. Zusammen mit Rheinhessen ist Mainz seit Juni 2008 Mitglied im Great Wine Capitals Global Network, einem Zusammenschluss der exklusivsten und bekanntesten Weinbaustädte weltweit. Die Region ist vor allem für seine fruchtig spritzigen Weißweine bekannt: 70 Prozent der Rebfläche ist in Rheinhessen mit Weißweinsorten bepflanzt. Zu den Bekanntesten zählen: Riesling, Silvaner und Chardonnay. Auch Huxelrube, Kerner, Müller-Thurgau, Scheurebe und Weißburgunder sind sehr beliebte Sorten. Traditionelle Restaurants in Mainz Das Wilhelmi Zu den ursprünglichsten Weinstuben in Mainz zählt das Wilhelmi, das in ursprünglichem Ambiente zu schmackhaftem Wein und gutbürgerlichem Essen einlädt. Seit dem Jahr 1830 ist das Haus in der Rheinstraße 51 eine Gastwirtschaft. Auf der Getränkekarte finden sich zahlreiche klassische Weinsorten aus dem Rheingau wie Chardonnay, Harxheimer Schlossberg Silvaner Kabinett sowie Schoppenweine aus dem Rheingau. Das Wilhelmi erhielt bereits einige Auszeichnungen, darunter den Goldenen Preis der Bundesprämierung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft für den 1996er Eiswein Grauer Burgunder. Das Heiliggeist Eine weitere Topadresse in Mainz ist das Heiliggeist. Das historische Bauwerk stammt aus dem Jahr 1236 und wurde 1863 erstmals als Gaststätte genutzt. Bis in die 1950er Jahre war das Heiliggeist als beliebtes Tanzlokal bekannt. Heute werden in dem prachtvollen Ambiente unter anderem Weißweine aus Rheinhessen, Italien und Chile sowie exquisite Speisen serviert. Die Hauptspeisenkarte beinhaltet beispielsweise Rotes Thai-Cocoscurry mit verschiedenen Gemüsesorten, grünen Bananen, schwarzem Piemontreis, rotem Camarguereis und Jasminreis für 16,50 Euro Rumpsteak mit geschmorten Zwiebeln, frittierten Strauchtomaten, Chilibutter und Baked-Potatoes für 23,50 Euro. Der Augustinerkeller Wer es lieber rustikaler mag, sollte unbedingt dem Mainzer Augustinerkeller einen Besuch abstatten. Das außergewöhnliche Weinrestaurant in der historischen Altstadt serviert zahlreiche regionale Speisen und Mainzer Spezialitäten wie Handkäse mit „Musik“, Brot und Butter (4,90 Euro) Wurstsalat mit Bratkartoffeln für 8,50 Euro. Schweinshaxe mit Sauerkraut und Bratkartoffeln (11,90 Euro) oder Jägerschnitzel mit Champignon-Rahmsoße, Pommes und Salat (10,50 Euro). Dazu werden klassische Weinsorten wie der Rheinische Landwein, Riesling-Kabinett aus Gau-Odernheim und Rheinhessen Weißburgunder serviert. Sektkellerei in Mainz Mainz ist nicht nur eine Wein-, sondern auch eine Sektstadt. Eines der größten Weinholzfässer steht im historischen Fasskeller der Sektkellerei Kupferberg. Es fasst 100.000 Liter und nimmt zwei Stockwerke ein. Auf sieben Etagen werden in den Gewölben zahlreiche Sektflaschen gelagert. Die ältesten Kelleranlagen auf dem Kupferberg...

Mehr