Champagner Test: Die Besten im Vergleich

Die Testergebnisse sind niederschmetternd: Auch der günstige Aldi-Champagner schmeckt und kann ebenso wie andere günstige Champagnersorten bei der Blindverkostung durch seinen Geschmack punkten.

Champagner-Test: Geht auch Sekt?

Grundsätzlich sind Champagner und Sekt verschiedene Sachen, auch wenn in beiden Alkohol enthalten ist, beide prickeln und gut schmecken. Insofern ist Sekt keine Alternative, wenn es besonders edel sein soll!

Champagner gehört zu den Schaumweinen und wird aus Trauben (klassisch aus dem Anbauland Frankreich) hergestellt. Diese wiederum stammen von drei Rebsorten ab: Pinot Noir, Pinot Meunier und Pinot Chardonnay. Die beiden Erstgenannten sind rote Rebsorten und werden auch als Spätburgunder bzw. als Schwarzriesling bezeichnet. Pinot Chardonnay ist eine weiße Rebsorte und gilt gleichzeitig als edelste Variante und Grundlage für alle besonders exquisiten Champagnersorten der Welt.

Einmalig werden die Schaumweine aber erst durch die Mischung der verschiedenen Trauben, wobei auch noch vier weitere Sorten mit einfließen können. Die Pinots Gris und Blanc sowie Arbanne und Petit Meslier spielen aber kaum eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Champagnergetränken. Im Anbaugebiet des Champagners machen sie nur rund 0,27 Prozent der gesamten Fläche aus.

Zu den angesehensten Marken, die auch in jedem Champagner-Test dabei sind, zählen Dom Perignon, Pommery und Grand Plaisir. Sie sind als halbtrockene, trockene und sehr trockene Variante erhältlich, werden auch als mild oder süß bezeichnet. Die Abstufungen kommen durch den verschieden hohen Zuckeranteil zustanden, der als Dosage betitelt wird und der dafür verantwortlich ist, dass sich der Anteil an Alkohol und Kohlensäure in den Flaschen erhöht. Kenner bevorzugen meist trockene Marken, die einen geringen Anteil von Zucker haben.

Hierbei gibt es den ultrabrut (extrem trocken), den extra brut (sehr trocken) und den brut (trocken) zu unterscheiden. Doch die Abstufung geht auch in die andere Richtung: Extra sec (halbtrocken), sec (trocken), demi sec (lieblich) und doux (süß) sind mögliche Varianten.

Sicherlich ist es auch eine Frage des Geschmacks, welche Champagnersorte als wohlschmeckend bezeichnet wird.

Sicherlich ist es auch eine Frage des Geschmacks, welche Champagnersorte als wohlschmeckend bezeichnet wird.(#01)

Champagner Test: Das sind die Besten

Sicherlich ist es auch eine Frage des Geschmacks, welche Champagnersorte als wohlschmeckend bezeichnet wird. Doch bei einem Testversuch kommen Experten zum Zuge, die sich mit Blindverkostungen, Geruchsproben und Geschmackstests auskennen. Sie haben nicht alle Hersteller und Sorten einem Test unterzogen, denn bei rund 260 Champagner-Herstellern und mehr als 10.000 Marken dürfte das schwierig werden. Immer in den Listen der Besten sind Deutz und Monopole zu entdecken, sie bieten wirklich den edelsten Champagner. Allerdings sollten Sie auch bereit sein, den entsprechend hohen Preis für die Flaschen zu zahlen.

Zu den edelsten Marken zählt auch Moet & Chandon, wobei die Flaschen 100 bis 200 Euro kosten können. Abhängig ist der genaue Preis natürlich von der Flaschengröße und von den verwendeten Sorten. Interessant ist, dass die Tester immer wieder bestätigen, dass günstige Champagner besser schmecken als so manche hochpreisigen Sorten. Da tut es nichts zur Sache, ob das Anbaugebiet in Frankreich liegt oder nicht – manche Trauben schmecken auch dann, wenn ihr Anbaugebiet woanders ist. Etwas Lokales kann ebenso gut schmecken!

Doch kommen wir zu den Testergebnissen:

  • Moet & Chandon Ice Imperial
    Moet & Chandon Ice Imperial Der Champagner zeigt sich im Test als sehr süß und soll laut Hersteller als Erfrischungsgetränk dienen können.

    Moet & Chandon Ice Imperial
    Der Champagner zeigt sich im Test als sehr süß und soll laut Hersteller als Erfrischungsgetränk dienen können.(#02)

    Der Champagner zeigt sich im Test als sehr süß und soll laut Hersteller als Erfrischungsgetränk dienen können. Wer süße Getränke bevorzugt, mag dem zustimmen, alle anderen werden vielleicht eher zu etwas anderem greifen. Dennoch ist klar, warum diese Champagnersorge im Test so überzeugen konnte: Die Rebsorten sind besonders harmonisch zusammengesetzt, das Geschmackserlebnis ist bei dieser Kombination einzigartig. Die Sorte wird nicht umsonst als „König der Weine“ bezeichnet!
    Das Anbauland der Trauben liegt natürlich in Frankreich, allerdings können sie nicht überall angebaut werden. Sie sind besonders empfindlich, brauchen ausgewogene Böden und vertragen keinen Frost. Das Aroma ist fruchtig und leicht, die enthaltene Stachelbeere verleiht dem Edelgetränk eine gewisse Säure. Doch insgesamt zeigt sich alles sehr harmonisch und fein. Zu Recht ein erster Platz!

 

  • Veuve Clicquot Brut Champagner
    Veuve Clicquot Brut Champagner Dieser Schaumwein zeigt sich mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis und schmeckt sehr fruchtig.(#02)

    Veuve Clicquot Brut Champagner Dieser Schaumwein zeigt sich mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis und schmeckt sehr fruchtig.(#03)

    Er besticht durch seinen angenehmen Geruch und bringt ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Die Mischung der Traubensorten ist sehr ausgewogen.
    Diese Sorte konnte in einem anderen Test allerdings nicht ganz so überzeugen, denn hier befanden Tester im Blindtest, dass eine leicht muffige Note zurückbliebe.

    Einigkeit konnte bei den Testern nicht erzielt werden und die einen schmeckten diese besondere, dennoch aber unerwünschte Note, andere nicht. Da der Veuve Clicquot aber ansonsten rundum überzeugen konnte, verdient er dennoch den zweiten Platz!

     

     

  • Taittingen Brut Reserve
    Die Champagnersorte gewann in 2010 den Decanter World Wine Award und stellt sich als besonders ausgewogen im Geschmack dar. Das Anbauland der Trauben ist Frankreich, daher könnte man von einem ganz klassischen Edelchampagner sprechen. Wer ein edles Geschenk sucht, ist mit einer Flasche dieses Champagners gut beraten!

 

  • Heidsiek Monopole Red Top Sec
    Sie suchen eine Champagnersorte, die sich als delikat und ausgewogen zeigt? Die aus Frankreich stammt und eher fruchtig ist? Dann ist unser Platz 4 eine gute Wahl, denn der Heidsiek Monopole Red Top Sec zeigt sich als wunderbar stimmiger Schaumwein, der im Test rundum punkten kann. Einige herausragende Eigenschaften fehlen den Kennern, doch insgesamt ergibt sich ein Getränk, das auch als Geschenk gut geeignet ist.

 

  • Perrier Jouet Grand Brut Die Sorte zeigt sich im Test sehr reif und voll im Geschmack, wobei die Fülle durch die würzigen und fast parfümartigen Noten noch verstärkt wird.(#04)

    Perrier Jouet Grand Brut Die Sorte zeigt sich im Test sehr reif und voll im Geschmack, wobei die Fülle durch die würzigen und fast parfümartigen Noten noch verstärkt wird.(#04)

  • Perrier Jouet Grand Brut
    Die Sorte zeigt sich im Test sehr reif und voll im Geschmack, wobei die Fülle durch die würzigen und fast parfümartigen Noten noch verstärkt wird. Diese trockene Champagnersorte ist keinesfalls als Durchschnitt zu bewerten, auch wenn sie es nur auf unseren Platz 5 geschafft hat. Hier fehlt lediglich das letzte Fünkchen, um weiter nach vorn zu gelangen.

 

  • Moet & Chandon Rosé Imperial
    Der Rosé Imperial zeigt sich als besonders fruchtig und entfaltet seine Intensität schon beim Öffnen der Flaschen. Die Champagnersorte bringt einen leicht pfefferigen Geschmack und Duft mit und konnte die Tester überzeugen. Chardonnay-Trauben sind zu rund 10 Prozent beigemengt, sodass sich eine angenehme Mischung mit kräftiger und exquisiter Note ergibt.

 

  • Grand Plaisir
    Wer etwas Lokales möchte, geht in den hiesigen Supermarkt und kauft sich dort seine Champagnersorte. Interessanterweise können verschiedene Angebote, die für vergleichsweise wenig Geld in den Supermärkten erhältlich sind, durchaus überzeugen. So auch der Grand Plaisir von Edeka, der in einem Testversuch sogar die Note 1,7 erreichte und damit einer der Sieger war. Auch der Veuve Durand und der Comtesse Marie Louise (jeweils von Aldi und von Penny) wussten sich gut zu präsentieren und konnten den Test für sich entscheiden.

    Pommery Champagne Royal Generell gilt der Pommery als besonders edel und steht dem Dom Perignon in nichts nach.

    Pommery Champagne Royal
    Generell gilt der Pommery als besonders edel und steht dem Dom Perignon in nichts nach.

 

  • Comte de Bismand Champagne Reserve
    Dieser Schaumwein stammt ganz klassisch aus der Champagne und ist für diejenigen, denen Lokales über alles geht und die aus keiner anderen Region der Welt Champagnergetränke haben wollen, die beste Wahl. Diese Sorte schmeckt angenehm ausgewogen und kommt mit einem zarten Duft daher. Der Geschmack ist leicht süßlich, dabei aber eher weich als herb. Die Betonung der Komposition liegt auf der Frucht, was Kenner direkt beim ersten Verkosten herausschmecken. So zeigt sich Einigkeit im Test und der Comte de Bismand, der übrigens aus dem Lidl stammt, kann sich auf einem guten Platz acht behaupten.

 

  • Quinta da Plansel Espumante Alxam BrancoAuch ein Portugiese bereichert unseren Test und zeigt sich als durchaus konkurrenzfähig. Der Alkoholgehalt liegt bei 13 Prozent, während er bei vielen anderen Champagnersorten meist nur bei rund 12 Prozent liegt. Maßgeblich sind hier Chardonnay-Trauben an der Entstehung des köstlichen Getränks beteiligt. Interessant ist dabei das Feinperlige, wobei der Schaumwein recht herzhaft schmeckt und dabei eine Note nach Äpfeln und Kräutern hinterlässt. Neben den Chardonnay-Trauben sind die einheimischen Rebensorten Antao Vaz und Arinto vewendet worden und bringen eine sehr feine Säure mit.

 

  • Pommery Champagne Royal
    Generell gilt der Pommery als besonders edel und steht dem Dom Perignon in nichts nach. Doch dieser Schaumwein in unserem Test zeigt sich zwar gereift und sehr würzig, zu 100 Prozent überzeugen konnte er aber nicht. Er schmeckt ein wenig nach gelben Früchten und bringt eine Brioche-Note mit. Nicht nur die Fachtester bewerten den Pommery-Champagner als eher durchschnittlich, auch die Laien sind der Meinung, dass er höchstens ein „Gut“ verdient habe. So hat wohl auch eine Edelmarke ihren Ausreißer, der im Test weniger überzeugen kann.
  • Welche Testvarianten auch immer verwendet werden: Der Sieger in jedem Test ist der Dom Perignon, wobei es hierbei natürlich verschiedene Angebote gibt. (#06)

    Welche Testvarianten auch immer verwendet werden: Der Sieger in jedem Test ist der Dom Perignon, wobei es hierbei natürlich verschiedene Angebote gibt. (#06)

  • Tests zu Schaumweinen: Ergebnisse zusammengefasst

    Welche Testvarianten auch immer verwendet werden: Der Sieger in jedem Test ist der Dom Perignon, wobei es hierbei natürlich verschiedene Angebote gibt. Als besonders gut gilt z. B. der Vintage aus 2006, der als edel und vollaromatisch, fruchtig und beinahe als Geschmackserlebnis gilt.

    Interessant ist dabei wirklich, dass die günstigen Champagnersorten vorne mitmischen und vor allem im Blindtest überzeugen können. Wenn der Test in dieser Art vorgenommen wird, dass zuerst eine Blindverkostung stattfindet, gehen die Tester regelmäßig von einer anderen Preisklasse aus, wenn sie diese Champagnersorten vorgesetzt bekommen. Doch das ist ein Irrtum, wenngleich der Dom Perignon hier außen vor gelassen werden muss. Er ist Sieger aller Klassen und eignet sich vor allem für all diejenigen, die etwas besonders Edles suchen.

    Generell sind die hier aufgelisteten Schaumweine als Geschenke und besondere Aufmerksamkeiten gut geeignet und kommen in der 0,75-Liter-Flasche auf jeder Feier gut an. Einige Champagnersorten sind auch in den großen Abfüllungen erhältlich, diese sind aber nur dann zu empfehlen, wenn sie auch wirklich getrunken werden. Einfach wieder zukorken und später trinken: Bei diesen Edelgetränken keine gute Idee!


    Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Bignai -#01: Grisha Bruev -#02: Daria Minaeva -#03: Ekaterina_Minaeva  -#04: LunaseeStudios -#05: Stefano Ember -#06: AS Inc

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply