Gut essen gehen in Mainz: die besten Restauranttipps in der Mainzer Gastronomie

Die rheinlandpfälzische Landeshauptstadt Mainz und die es umgebende größte Weinbauregion Deutschlands, Rheinhessen, sind bekannt für ihre Vielzahl an Straußwirtschaften, Gutsschenken und Weinstuben. Die rheinhessische Weingastronomie zählt über 163 Betriebe, in denen zum köstlichen regionalen Wein Hausmannskost, regionale Spezialitäten und exklusive Gourmetspeisen serviert werden.

Lange Weintradition in Rheinhessen

Bereits vor über 2000 Jahren setzten die Römer die ersten Reben in Rheinhessen. Daraus entwickelte sich die Liebe zum Wein und eine herzliche Tradition. Heute laden die gemütlichen Weinstuben Menschen aus aller Welt zum Einkehren ein.

Zusammen mit Rheinhessen ist Mainz seit Juni 2008 Mitglied im Great Wine Capitals Global Network, einem Zusammenschluss der exklusivsten und bekanntesten Weinbaustädte weltweit. Die Region ist vor allem für seine fruchtig spritzigen Weißweine bekannt: 70 Prozent der Rebfläche ist in Rheinhessen mit Weißweinsorten bepflanzt. Zu den Bekanntesten zählen:

Auch

  • Huxelrube,
  • Kerner,
  • Müller-Thurgau,
  • Scheurebe und
  • Weißburgunder

sind sehr beliebte Sorten.

Traditionelle Restaurants in Mainz

Das Wilhelmi

Zu den ursprünglichsten Weinstuben in Mainz zählt das Wilhelmi, das in ursprünglichem Ambiente zu schmackhaftem Wein und gutbürgerlichem Essen einlädt. Seit dem Jahr 1830 ist das Haus in der Rheinstraße 51 eine Gastwirtschaft. Auf der Getränkekarte finden sich zahlreiche klassische Weinsorten aus dem Rheingau wie

  • Chardonnay,
  • Harxheimer Schlossberg Silvaner Kabinett sowie
  • Schoppenweine aus dem Rheingau.

Das Wilhelmi erhielt bereits einige Auszeichnungen, darunter den Goldenen Preis der Bundesprämierung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft für den 1996er Eiswein Grauer Burgunder.

Das Heiliggeist

Eine weitere Topadresse in Mainz ist das Heiliggeist. Das historische Bauwerk stammt aus dem Jahr 1236 und wurde 1863 erstmals als Gaststätte genutzt. Bis in die 1950er Jahre war das Heiliggeist als beliebtes Tanzlokal bekannt. Heute werden in dem prachtvollen Ambiente unter anderem Weißweine aus Rheinhessen, Italien und Chile sowie exquisite Speisen serviert. Die Hauptspeisenkarte beinhaltet beispielsweise

  • Rotes Thai-Cocoscurry mit verschiedenen Gemüsesorten, grünen Bananen, schwarzem Piemontreis, rotem Camarguereis und Jasminreis für 16,50 Euro
  • Rumpsteak mit geschmorten Zwiebeln, frittierten Strauchtomaten, Chilibutter und Baked-Potatoes für 23,50 Euro.

Der Augustinerkeller

Wer es lieber rustikaler mag, sollte unbedingt dem Mainzer Augustinerkeller einen Besuch abstatten. Das außergewöhnliche Weinrestaurant in der historischen Altstadt serviert zahlreiche regionale Speisen und Mainzer Spezialitäten wie

  • Handkäse mit „Musik“, Brot und Butter (4,90 Euro)
  • Wurstsalat mit Bratkartoffeln für 8,50 Euro.
  • Schweinshaxe mit Sauerkraut und Bratkartoffeln (11,90 Euro) oder
  • Jägerschnitzel mit Champignon-Rahmsoße, Pommes und Salat (10,50 Euro).

Dazu werden klassische Weinsorten wie

  • der Rheinische Landwein,
  • Riesling-Kabinett aus Gau-Odernheim und
  • Rheinhessen Weißburgunder serviert.

Sektkellerei in Mainz

Mainz ist nicht nur eine Wein-, sondern auch eine Sektstadt. Eines der größten Weinholzfässer steht im historischen Fasskeller der Sektkellerei Kupferberg. Es fasst 100.000 Liter und nimmt zwei Stockwerke ein. Auf sieben Etagen werden in den Gewölben zahlreiche Sektflaschen gelagert. Die ältesten Kelleranlagen auf dem Kupferberg sind römischen Ursprungs.

Die Kupferberg Terrassen beherbergen auch ein gleichnamiges Restaurant, das durch seine anspruchsvolle und dennoch bodenständige Küche bekannt ist. Die Lebensmittel werden direkt von Erzeugern aus der Region bezogen und schonend verarbeitet. Auf der Speisekarte stehen neben saisonalen veganen Speisen auch klassische Gerichte wie Geflügelgeschnetzeltes an Pilzen mit Kartoffelbrei. Zu den Speisen werden erstklassige Weine wie Riesling, Silvaner und Weißburgunder aus Rheinhessen serviert.


Bildnachweis: © morguefile.com – jemolesky



Über 

Hans-Jürgen Schwarzer (Link Google+) leitet die Online-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger gehört er zu den Hauptautoren von startup-report.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatriot dabei vermeintlich „schräge“ Ideen oder technische Novitäten besonders am Herzen.

    Find more about me on:
  • googleplus
Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Share This Post On

1 Kommentar

  1. Hallo

    Ich bin tatsächlich auf der Suche nach einem guten Restaurant in Mainz. Muss da nächste Woche geschäftlich hin, nur für eine Nacht, würde aber trotzdem gerne lecker essen gehen.
    Ich muss sagen als ich euren Artikel so gelesen habe, hmmmm habe ich Hunger bekommen. Weiß garnicht für was ich mich entscheiden soll, hört sich alles mächtig lecker an.

    LG

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.